E-Mail-Marketing 2

Schritt 2: Richten Sie Ihre erste E-Mail-Kampagne ein

Sobald Sie herausgefunden haben, welcher E-Mail-Dienstanbieter für Ihr Unternehmen geeignet ist, sollten Sie mit der Einrichtung Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagne beginnen. Dies bedeutet, dass Sie ein Konto einrichten, eine Liste erstellen, ein E-Mail-Anmeldeformular erstellen und eine neue Kampagne erstellen.

Öffnen Sie ein E-Mail-Marketing-Konto

MailChimp bittet Sie, eine E-Mail-Adresse, einen Benutzernamen und ein Passwort anzugeben, um loszulegen. GetResponse fragt nach einer E-Mail und einem Passwort. AWeber benötigt die meisten Informationen, einschließlich Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer. Sie benötigen eine Kreditkarte, um den Abrechnungsabschnitt zu vervollständigen.

Richten Sie Ihre erste Liste ein

Sie müssen auch eine E-Mail-Liste erstellen, die die Abonnenten sammelt, die Ihre Anmeldeformulare ausfüllen. Sie müssen der Liste einen Namen geben und alle Details hinzufügen, die der E-Mail-Dienstanbieter anfordert. Dies kann beinhalten:

  • Ihr Name und Ihre Adresse
  • Ihre Geschäftswebsite
  • Der Name und die E-Mail-Adresse, von der Sie E-Mails senden werden

Je nach Anbieter werden Sie möglicherweise auch aufgefordert, eine kurze Notiz zu schreiben, um daran zu erinnern, wie sie auf Ihre Liste gelangt sind.

Einige Anbieter wie GetResponse richten automatisch eine Kampagne für Sie ein, wenn Sie sich anmelden. Sie können dies bearbeiten, um Ihren bevorzugten Einstellungen zu entsprechen.

Entwerfen Sie ein E-Mail-Registrierungsformular

Der nächste Schritt besteht darin, ein E-Mail-Anmeldeformular zu erstellen, damit Sie neue Abonnenten zu Ihrer Liste hinzufügen können. Die meisten E-Mail-Abonnentenlisten sind Double-Opt-In. Das bedeutet, dass sie nach der Anmeldung auf einen Link klicken müssen, um zu bestätigen, dass sie wirklich Ihre E-Mails erhalten möchten. Dies ist wichtig für die Einhaltung nationaler und internationaler Anti-Spam-Gesetze.

Alle E-Mail-Anbieter haben Anmeldeformular-Vorlagen und einige, wie MailChimp, haben auch Drag-and-Drop-Formularersteller. So oder so ist es einfach, Ihr Formular einzurichten. In der Regel können Sie Ihre Formulare an den Zweck Ihrer Liste, Ihres Anlasses oder Ihres Business-Brandings anpassen, indem Sie Bilder hinzufügen und Schriftarten und Farben ändern.

Sie können E-Mail-Anmeldeformulare auch anpassen, indem Sie zusätzliche Felder (z. B. Vor- und Nachname) hinzufügen, anstatt die Standardeinstellungen beizubehalten. Auf diese Weise können Sie ein E-Mail-Anmeldeformular verwenden, um die Informationen zu sammeln, die für Ihr Unternehmen am relevantesten sind.

Wenn Sie mit der Gestaltung Ihres Formulars fertig sind, können Sie es Ihrer Website hinzufügen. Die meisten Anbieter haben Integrationen zu populären Website-Plattformen wie WordPress, um es einfach zu machen, Anmeldeformulare wo immer Sie wollen, zu platzieren. Sie können Ihre Anmeldeformulare mit HTML-Code hinzufügen.

Großartige Stellen, an denen Sie Ihr E-Mail-Anmeldeformular einfügen können, sind:

  • In Ihrer Sidebar, wo es auf jeder Seite sichtbar ist
  • In einem schwebenden Balken am oberen oder unteren Ende jeder Webseite
  • Am Ende von Blogposts, weil Personen, die Ihre Inhalte mögen, sich eher anmelden

Die meisten Anbieter haben auch die Möglichkeit, dass Sie E-Mail-Abonnementformulare auf Facebook und anderen Social-Media-Websites einbetten können. An je mehr Orten Sie Ihr Anmeldeformular einfügen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Ihr potenzieller Kunde in Ihre E-Mail-Liste anmeldet, damit Sie Ihr Geschäft vermarkten können.

Erstellen Sie Ihre erste E-Mail

Als nächstes ist es an der Zeit, Ihre erste E-Mail-Kampagne zu erstellen. Wenn Sie AWeber verwenden, wird dies als „Broadcast“ bezeichnet. Sofern Sie nicht technisch ausgerichtet sind, ist es am einfachsten, den Kampagnen-Generator Ihres Providers zu verwenden.

Geben Sie Ihrer Kampagne einen Namen und schreiben Sie dann Ihre Betreffzeile. Das sehen die Leute, wenn Ihre E-Mail in ihrem Posteingang landet. Das ist es auch, was Menschen entscheiden lässt, ob sie ihre E-Mail öffnen, ignorieren oder als Spam markieren. Hier finden Sie E-Mail-Betreffzeilen, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

Dann ist es Zeit, es zu entwerfen. Abhängig vom Anbieter können Sie einen E-Mail-Newsletter-Editor per Drag-and-Drop, eine vorgefertigte Vorlage oder eine Kombination aus beidem erstellen. Wählen Sie Ihre Optionen und beginnen Sie den Inhalt Ihrer ersten E-Mail zu schreiben.

Nutzen Sie die Vorschau- und Testfunktionen, um zu sehen, wie Ihre E-Mails aussehen, und senden Sie eine Testnachricht an sich selbst. So können Sie die E-Mail so sehen, wie es Ihren Abonnenten möglich ist, und vor dem Start der Kampagne Änderungen in letzter Minute vornehmen.

Sobald Sie zufrieden sind, planen oder senden Sie die Kampagne.

Insider-Tipps:

Denken Sie darüber nach, welche Art von E-Mail-Formular Sie möchten. Einige Anmeldeformulare können nach einer bestimmten Zeit oder nach dem Verlassen der Site ausgelöst werden.

o Stellen Sie sicher, dass Sie nach bearbeitbaren E-Mail-Vorlagen fragen, damit Sie sie später anpassen können, wenn Sie Ihr Branding ändern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.