E-Mail-Marketing 1

Auch wenn viele behaupten, E-Mail-Marketing sei tot. Glauben Sie mir, Sie benötigen eine E-Mail-Marketing-Strategie. Trotz der Zunahme von Messaging-Apps und sozialen Medien ist E-Mail so beliebt wie nie zuvor.

Die meisten Erwachsenen und drei Viertel der Teenager nutzen E-Mail als Kommunikationsmittel. Das bedeutet, dass unabhängig von der Zielgruppe, auf die Ihr Unternehmen ausgerichtet ist, E-Mails eine hervorragende Möglichkeit darstellen, die Aufmerksamkeit zu erregen.

Wenn Sie Ihre Kunden nicht per E-Mail kontaktieren, verpassen Sie eine ausgezeichnete Gelegenheit, dass Ihre Kunden Vertrauen zu Ihnen fassen, denn die meisten Menschen möchten E-Mails von jemandem erhalten, die sie mögen. Seien Sie Ihre „Marke“! Und wenn Sie Rabatte und Coupons per E-Mail anbieten, werden sie Sie wahrscheinlich noch mehr lieben!

Eine E-Mail-Marketing-Kampagne gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Beziehung zu bestehenden, neuen und potenziellen Kunden zu verbessern und gleichzeitig  benötigte Informationen bereitzustellen.

Genauso wichtig ist, dass E-Mails eine der höchsten ROIs einer Marketingstrategie haben. Für jeden Euro, den Sie für E-Mail-Marketing ausgeben, erhalten Sie 30 Euro Umsatz oder mehr.

Was auch immer Ihre Gründe für die Verwendung von E-Mail-Marketing sind, es ist unbestreitbar, dass es ein hervorragendes Tool für die Einführung von Produkten und Diensten, Traffic auf Landing Pages und Hervorhebung Ihrer Expertise mit exzellenten Inhalten und Ressourcen ist.

In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, wie Sie in vier einfachen Schritten mit dem E-Mail-Marketing beginnen. Am Ende haben Sie alles, was Sie brauchen, um Ihre E-Mail-Marketingstrategie zu starten und zu optimieren.

Schritt 1: Sie brauchen einen Email Service Provider

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie beim Start Ihrer E-Mail-Marketing-Strategie treffen müssen, ist der zu verwendende E-Mail-Service-Provider. Es gibt Hunderte zur Auswahl, aber wir werden drei der beliebtesten bewerten: GetResponse, Aweber und Klick-Tipp.

Mailchimp

Einer der Gründe, warum MailChimp so beliebt ist, liegt darin, dass Sie bis zu 2.000 Abonnenten verwalten und 12.000 E-Mails pro Monat versenden können, absolut kostenlos. Dieser Preis ist schwer zu überbieten, vor allem, weil es beinhaltet:

  • Anmeldeformulare und eine mobile Anmelde-Integration
  • E-Mail-Vorlagen
  • Die Möglichkeit, Facebook- und Instagram-Anzeigen in E-Mail-Marketingkampagnen zu integrieren
  • Analysen und Einblicke in die Leistung von E-Mail-Marketingkampagnen
  • Automatisierung, sodass Sie problemlos Serien von E-Mails senden können
  • Die Fähigkeit, Ihre E-Mail-Liste zu segmentieren (oder mehrere Listen zu haben), solange sie innerhalb des freien Limits liegt

Wenn Sie erweiterte Segmentierungstools und -analysen benötigen, MailChimp mit Ihrer CRM-Software verbinden und mehr Kontrolle über die E-Mail-Sendezeiten haben wollen, müssen Sie ein Upgrade durchführen. Es kostet Sie $ 30 pro Monat an bis zu 2.500 Abonnenten zu senden, und $ 75 an bis zu 10.000 Abonnenten zu senden.

Das kostenlose Level ist jedoch ein großartiger Ausgangspunkt für die meisten kleinen Unternehmen.

AWeber

Während Sie AWeber für den ersten Monat kostenlos testen können, steigt der Preis auf $ 19 pro Monat, nachdem die kostenlose Testversion vorbei ist. Das kann sich bald für einen kleinen Geschäftsinhaber ergeben, zumal Sie unbegrenzt viele E-Mails an nur 500 Abonnenten pro Monat versenden können.

AWebers E-Mail-Marketing-Services umfassen:

  • Anmeldeformulare, einschließlich einer mobilen Integration
  • Mehr als 700 Vorlagen für Ihre E-Mail-Marketing-Kampagnen
  • Mehr als 6.000 Fotos, die Sie in Ihren Kampagnen verwenden können
  • Ausgezeichnete Analytik
  • Segmentierung
  • Automatisierung für E-Mail-Serien

AWebers riesige Vorlagenbibliothek ist ein großer Vorteil, ebenso wie die Möglichkeit, unbegrenzte E-Mails zu jeder Preisstufe zu senden.
Es kostet jedoch 29 US-Dollar pro Monat, um E-Mails an bis zu 2.500 Abonnenten zu senden, und 69 US-Dollar pro Monat an bis zu 10.000 Abonnenten.

GetResponse

Das Starter-Paket für GetResponse kostet $ 15 pro Monat. Damit können Sie E-Mails an 1.000 Abonnenten senden. Der Service von GetReponse umfasst:

  • Autoresponder
  • Automatisierungsworkflows und Tags
  • Mehr als 500 Vorlagen
  • 1.000 Archivbilder für Ihre E-Mail-Marketingkampagnen
  • Segmentierung
  • Analyse

GetResponse bietet auch die Möglichkeit, E-Mail-Übertragungen zu optimieren, so dass sie Abonnenten erreichen, wenn sie aktiv sind und Aktivitäten in Echtzeit verfolgen können.

Wenn Sie an 2.500 Abonnenten senden möchten, kostet es Sie $ 25 pro Monat.
Das geht bis zu $ ​​65 pro Monat für 10.000 E-Mail-Abonnenten.

Klick-Tipp

Im Unterschied zu den bisher besprochenen ist Klick-Tipp ein sogenannter tag-basierter Provider.
Klick-Tipp setzt für Sie vollautomatisch E-Mail-basierte Tags – sogenannte SmartTags. Hierzu gehören die Tags „E-Mail gesendet“, „E-Mail geöffnet“ und „E-Mail geklickt“. So lernt Klick-Tipp Ihre Kontakte mit jeder versendeten E-Mail besser kennen. Damit ist Klick-Tipp sogar eine lernende E-Mail-Marketing-Lösung.

Über die vielfältigen Möglichkeiten von Klick-Tipp können Sie sich hier informieren.

Die Preise sind vergleichbar mit den anderen, es beginnt mit 27 E pro Monat für 10.000 Kontakte, mit Zusatzleitungen (Split-Tests) ist man bei 47 € pro Monat.

Jetzt können Sie die vier vergleichen, um zu sehen, welches am besten zu Ihrem Unternehmen passt.

Als Nächstes sehen wir uns an, wie Sie mit Ihrer ersten E-Mail-Marketingkampagne beginnen können.

Insider-Tipps

o Lassen Sie sich nicht von dem beeinflussen, was heute günstig ist. Denken Sie daran, dass Sie, sobald Ihre Abonnentenliste wächst, mehr bezahlen müssen, also überlegen Sie, was mittel- bis langfristig sinnvoll ist.

o Stellen Sie sicher, dass Ihr E-Mail-Dienstanbieter Ihnen ermöglicht, vorhandene Kundendaten zu importieren. Dadurch wird es einfacher, Ihre erste E-Mail-Liste zu erstellen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.